Internetanbieter in der Schweiz

Home » Schweiz

schweiz

Schnelle Internetanschlüsse sind in der Schweiz fast überall erhältlich. Die Versorgungslage gilt als eine der besten Europas. Technisch gesehen dominieren ADSL- und DSL-Leitungen, mit denen zwei Drittel aller Anschlüsse realisiert sind. Vor allem in den Ballungszentren ist auch Internet über Glasfaser erhältlich.

Internet-Zugang

Stand: Dezember 2012, Quelle: oecd.org

Mobiles Internet über deutsche Anbieter in der Schweiz

Telekom Logo

Daypass M

2,95 Euro für 1 Tag
(50 MB Volumen)
O2 Logo

Smartphone Day Pack EU

1,99 Euro für 1 Tag
(25 MB Volumen (zubuchbare Option))
O2 Logo

Internet Day Pack

10 Euro für 1 Tag
(100 MB Volumen)
Stand: 20.11.2013

Schweizer Internet Provider

  • Privat- und Geschäftskunden
  • DSL bis 20 MBit/sbis 20 Mbit/s Download
    bis 2 Mbit/s Upload
  • Glasfaser bis 1 GBit/sbis 1 Gbit/s Download
    bis 100 Mbit/s Upload
  • Internet, Telefon, Mobilfunk, TV
  • Privat- und Geschäftskunden
  • DSL bis 30 MBit/sbis 30 Mbit/s Download
    bis 3 Mbit/s Upload
  • LTE bis 100 MBit/sBis 10 GB Datenvolumen inklusive
  • Internet, Telefon, Mobilfunk, TV
  • Privat- und Geschäftskunden
  • Kabel bis 150 MBit/sbis 150 MBit/s Download
    bis 10 MBit/s im Upload
  • Kombiangebote möglich
  • Internet, Telefon, TV

Swisscom

Logo Swisscom

In der Swisscom wurde nach der Privatisierung der staatlichen Post- und Telekommunikationsfirma PTT das Telekommunikationsgeschäft konzentriert, während die Swiss Post die Zustellungsdienste übernahm. Als Besitzer des größten Teils der Leitungsinfrastruktur im Land konnte die Swisscom ihre Marktführerschaft bis heute verteidigen. Die Dienste der Swisscom umfassen heute mobile und kabelgebundene Internetanschlüsse, mobile und Festnetz-Telefonie sowie Internet-Fernsehen (IPTV). Darüber hinaus ist die Swisscom eine der größten Anbieter von IT-Dienstleistungen (Swisscom IT Services). Das Unternehmen ist in der Schweiz in einer Vielzahl von Geschäftsfeldern tätig, die nur am Rande mit Telekommunikation zu tun haben. Dazu gehören die Rundfunkversorgung ebenso wie Geschäftsfelder im Immobilienmanagement. Auf europäischer Ebene engagiert sich die Swisscom durch den Kauf des Kabelnetzanbieters Fastweb auch in Italien.
www.swisscom.ch

Sunrise

Sunrise Logo

Sunrise ist der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in der Schweiz, betreibt ein eigenes Glasfasernetz und ist Anbieter von WLAN-Hotspots. Das ursprünglich dänische Tochterunternehmen befindet sich heute in luxemburgischen Besitz. Neben der Marke Sunrise tritt das Unternehmen unter der Marke yallo in Erscheinung, unter der Billigangebote vermarktet werden. Durch eine nationale Roamingvereinbarung benutzen zahlreiche Anbieter wie cablecom mobile, Lebara Mobile, Salut!-mobile und TalkTalkMobile ebenfalls das Mobilfunknetz von Sunrise. Sunrise treibt den Ausbau von LTE in der Schweiz aktiv voran.
www.sunrise.ch

Orange

Orange Logo

Orange ist in der Schweiz sowohl als mobiler als auch kabelgebundener Internetprovider aktiv. Das Unternehmen stand ursprünglich im Besitz der France Telecom. Diese wollte ursprünglich ihren Schweizer Konkurrenten Sunrise aufkaufen und mit Orange fusionieren, was aus wettbewerbsrechtlichen Gründen scheiterte. Daraufhin verkaufte die France Telecom Orange Schweiz 2012 an die britische Investorengruppe APAX. Das Unternehmen wird seither unter demselben Namen und ohne strukturelle Veränderungen weitergeführt.

UPC Cablecom

UPC Logo

UPC Cablecom entstand in der Schweiz durch die Fusion mehrerer Anbieter von Glasfaser-Internetanschlüssen. Muttergesellschaft ist der internationale Medienkonzern Liberty, der in den USA der größte Glasfaseranbieter ist und sich auch im Nachbarland Österreich unter UPC Telekabel engagiert. Die Angebote der UPC Cablecom umfassen neben Internet auch Telefonie und Fernsehen über die Glasfaserinfrastruktur.
www.upc-cablecom.ch

Green

Green.ch hat seine Wurzeln im Schweizer Bauernverband. Der umtriebige Guido Honegger, damals IT-Leiter des Verbandes, gründete schon 1995 die Vorgängerfirma agri.ch als Internetprovider für Bauern. Am Höhepunkt der New-Econony-Blase gelang Honegger ein lukrativer Verkauf, nach dem Platzen der Blase ein Rückkauf zu einem günstigen Preis. Nach einem erneuten Verkauf ging das Unternehmen durch mehrere Hände. Heute ist green.ch der fünftgrößte Internetprovider in der Schweiz sowie ein bedeutender Betreiber von Datencenters, die externe IT-Infrastruktur für mittlere und große Unternehmen anbieten.
www.green.ch