Telefonica

Telefonica ist eines der größten Telekommunikationsunternhmen weltweit und agiert auf der ganzen Welt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Spanien, Madrid, und ist auch an der dortigen Börse notiert. Neben dem Kreditinstitut „Santander“ ist Telefonica das zweitgrößte Unternehmen in Spanien und konnte im letzten Jahr einen Umsatz von über 65 Millionen Euro erwirtschaften – der Nettogewinn betrug circa 4 Millionen Euro. Im letzten Jahr beschäftigte das Unternehmen über 270.000 Mitarbeiter weltweit.

Telefonica ist europaweit unter dem Pseudonym „O2“ bekannt und agiert neben zahlreichen europäischen Ländern überwiegend in Lateinamerika. Eine weitere, sehr bekannte Konzerngesellschaft ist das Internetportal Lycos.

Telefonica verfügt zudem über eines der größten Netzwerke weltweit. Zusammenaddiert besitzt das Unternehmen Hauptstränge, meist bestehend aus Glasfaserkabeln, mit einer länge von 40.000 Kilometern.

telefonica-490

Mobilfunk wird bei Telefonica durch das Tochterunternehmen „Telefonica Moviles“ betrieben. Seit Januar 2006 gehört hierzu auch Telefonica Europa, welches O2 beinhaltet. Mit über 100 Millionen Kunden weltweit ist Telefonica Moviles das viertgrößte Mobilfunkunternehmen der Welt – lediglich Vodafone, China Mobile und China Unicom liegen vor dem spanischen Unternehmen.

Unternehmensgeschichte und Meilensteine der Telefonica

Die Unternehmensgeschichte von Telefonica ist überwiegend durch Übernahmen anderer Firmen bestimmt.

1924

Gründung des Unternehmens in Spanien

2000

Zusammen mit dem finnischen Anbieter „Sonera“ erwirbt das Unternehmen eine UMTS-Lizenz in Deutschland und steigt mit dem Anbieter „Quam“ in den deutschen 3G-Markt ein.

2005

Telefonica übernimmt die britische Mobilfunkgesellschaft O2 für umgerechnet 26 Milliarden Euro. Nun zählt das Unternehmen mit Vodafone zu den größten Mobilfunkanbietern Deutschlands.

2006

O2 steigt in Zusammenarbeit mit Telefonica in den europäischen DSL-Markt ein.

2009

Telefonica übernimmt den DSL-Anbieter Hansenet und bezahlt dafür eine Gesamtsumme in Höhe von 900 Millionen Euro. Nach langen Übernahmeverhandlungen konnte sich das spanische Unternehmen gegen Vodafone durchsetzten. Wenige Wochen später wurde die Übernahme endgültig durch die Zustimmung der EU besiegelt.

2011

O2 steigt in den LTE-Netzausbau ein und kann dessen Fertigstellung in Hamburg und Berlin vermelden.

2012

Telefonica vertreibt als erstes Unternehmen die neu erschienen „Mozilla-Smartphones“

Telefonica Deutschland

Neben Mobilfunkangeboten vertreibt Telefonica Deutschland unter dem Namen O2 zahlreiche andere Dienstleistungen wie beispielsweise DSL- und Festnetztelefonie. Das Unternehmen beschäftigt über 7.000 Mitarbeiter und generierte im letzten Jahr einen Umsatz in Höhe von circa 5 Milliarden.

Zu den aktuell größten Projekten von Telefonica Deutschland zählt der Ausbau des LTE-Netzes. Hier hinkt O2 den Anbietern Telekom und Vodafone jedoch deutlich hinterher, da das Unternehmen lediglich elf deutsche Städte mit dem neuen Mobilfunkstandard versorgen kann.