Liberty Global

Home » Internetanbieter in Europa » Liberty Global

Liberty Global ist die größte Kabelgesellschaft der Welt mit Hauptsitz in England, London. Der Unternehmensumsatz beträgt über 17 Milliarden Dollar. Liberty Global ist in 14 verschiedenen Ländern, darunter 12 in Europa, aktiv und beschäftigt circa 36.000 Mitarbeiter. Aktuell zählt das Unternehmen 24 Millionen Kunden weltweit und versorgt mehr als 47 Millionen Haushalte mit Videoangeboten (21,9 Millionen), Internet (13,9 Millionen) oder auch Telefonie-Angeboten (11,8 Millionen). (Stand: 30. Juni 2013)

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2005 und besitzt unzählige Anteile an Breitband- und Content Gesellschaften, vor allem in Europa und Asien. In Ländern wie Polen, Schweiz, Österreich oder Belgien ist Liberty Global der größte Kabelanbieter überhaupt. Zur Liberty Global Gruppe zählen bekannte Unternehmen wie beispielsweise Kabel BW oder auch Virgin Media.

Ziel des Unternehmens ist es, stark positionierte Unternehmen in die eigene Gruppe einzugliedern, also zu übernehmen, um so für eine rasches organisches Wachstum zu sorgen. Durch gezielte Aktienrückkäufe wird zudem die Eigenkapitalquote stetig erhöht.

Liberty Global Logo

In Deutschland besitzt das Unternehmen durch die Tochter „Unitymedia Kabel BW“ 11,4 Millionen Kunden und beliefert 12,6 Millionen Haushalte. Vor allem das TV-Angebot ist in Deutschland stark gefragt – 6,6 Millionen TV-Kunden vertrauen Unitymedia Kabel BW.

Unternehmensgeschichte und Meilensteine

2005

Liberty Global entstand aus einer Fussion von „Liberty Media International“ und „United Global COM“.

Liberty Global erwirbt sämtliche Anteile an der „Cabelcom Holding AG“ und bezahlt dafür insgesamt 2,8 Milliarden Schweizer Franken.

2006

Dank der Übernahme von Cabelcom kann das Unternehmen seinen Kundenstamm im Bereich Digitaltelefonie in nur 18 Monaten verdoppeln.

2007

Das Unternehmen stellt neben der neuen Technologie „HDTV“ auch „Internet-TV“ vor und sorgt damit für einen „Quantensprung“ bei jedem Fernseherlebnis.

2009

Liberty Global erwirbt das deutsche Unternehmen „Unitymedia“ für 3,5 Milliarden Euro. Der Kauf wurde jedoch erst im Jahr 2010, nach einer ausführlichen Prüfung durch das Bundeskartellamt genehmigt.

Cabelcom stellt als eines der ersten Unternehmen lukrative Kombiangebote zur Verfügung, die neben Telefonie und Internet auch diverse TV Angebote miteinander vereinen.

2011

Liberty Global erwirbt ein weiteres deutsches Unternehmen: Kabel BW ist Liberty Global 3,2 Milliarden Euro wert.

2013

Liberty Global bekennt sich zu der Unternehmensstrategie, vor allem in europäische Wachstumsunternehmen investieren zu wollen und verlegt daher den bisherigen Firmenhauptsitz von Englewood (USA, Colorado), nach London. Zudem wurde eine neue Konzernobergesellschaft mit dem Namen „Liberty Global plc.“ gegründet.

Liberty Global in Europa und weltweit

Liberty Global ist mit seinen Marken Virgin Media, UPC, Unitymedia KabelBW, telenet, vtr.com, Liberty und chellomedia in 14 Ländern aktiv. Dabei beschränken sich die Aktivitäten nicht nur auf Europa, sondern auch auf Mittel- und Südamerika.

In Europa

Mittel- und Lateinamerika

  • Chile (vtr.com)
  • Puerto Rico (Liberty)

Die Unternehmensphilosophie

Wie jedes andere Wachstumsunternehmen auch, verfolgt Liberty Global klare Ziele bei der Expansion. Neben der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit stehen jedoch vor allem vier zentrale Punkte im Vordergrund:

  1. Förderung der digitalen Gesellschaft
  2. Aufbau von Vertrauen zwischen Unternehmen und Kunden
  1. Minimierung der Umweltauswirkungen
  2. Verantwortliche Unternehmensführung

Das Liberty Global Umweltprogramm

Wie bereits erwähnt, ist der Umweltschutz ein zentraler Punkt in der Unternehmensführung. Aus diesem Grund hat Liberty Global die Abläufe und das Ressourcen-Management der letzten Jahre beurteilt und einige Optimierungen vorgenommen.

Liberty Global betreibt zahlreiche Energieeffizienzprogramme, die nicht nur die Unternehmensnetzwerke, sondern auch Büro- und Verwaltungsgebäude mit Strom versorgen. Mehrere Unternehmensteile sind bereits ganzheitlich auf „grüne Energie“ umgestellt.

Um die E-Abfälle so gering wie möglich zu halten, bietet Liberty Global seinen Kunden die Möglichkeit, Produkte wie Modems oder Router zu leasen. Im Anschluss werden diese vom Unternehmen zurückgenommen. Durch diesen Ablauf ist Liberty Global in der Lage, 5.000 Tonnen Abfälle jedes Jahr einzusparen. Zudem besitzen alle Produkte eine Niedrigenergiefunktion, sowie umweltfreundliche Recycling-Verpackungen.