Deutsche Telekom

Home » Internetanbieter in Europa » Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom in ihrer heutigen Form entstand im Jahr 1995 aus einer Privatisierung der Deutschen Bundespost. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn beschäftigt weltweit über 230.000 Menschen, davon ca. 70.000 in Deutschland. Die Deutsche Telekom ist in 50 Ländern weltweit vertreten, hat ihren größten Einfluss jedoch in Europa. Die Deutsche Telekom besitzt zudem Anteile vieler anderer, ausländischer Mobilfunkanbieter – beispielsweise 100 Prozent am bulgarischen Anbieter „Novatel EOOD“ oder 100 Prozent am griechischen Anbieter „OTE“. Im Jahr 2006 wurde die Deutsche Telekom in Hinblick auf Wertschöpfung, Sachlage und Umsatz als größtes deutsches Unternehmen bewertet. Der Umsatz im letzten Jahr betrug circa 58 Milliarden Euro.

Das Unternehmen ist Betreiber verschiedener technischer Netze wie beispielsweise ISDN, DSL oder Gigabit-Ethernet und stellt dadurch Kommunikationsdienste wie Telefon, Internet und andere Onlinedienste zur Verfügung.

Die Deutsche Telekom ist eine, im Deutsche Aktienindex eingetragene Aktiengesellschaft. Dennoch verfügt die Bundesrepublik Deutschland über den Hauptanteil der Aktien und hält 15 Prozent der Aktien direkt und 17 Prozent indirekt über die KfW (Kreditinstitut für Wiederaufbau. 62 Prozent der Aktien befinden sich im Streubesitz.

Telekom-Zentrale

Telekom-Zentrale, Bild: Telekom

Das Unternehmen ist unter anderem auch als Sponsor im Sportbereich sehr bekannt: seit einigen Jahren ziert das Telekom-Logo das Trikot des FC Bayern München. Außerdem ist die Deutsche Telekom Premium-Partner des DFB und unterstützt dessen Männer und Jugendmannschaften. Auch die Musikveranstaltung „Telekom Street Gigs“ ist unter Musikliebhabern sehr bekannt und beliebt.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

1995

Im Rahmen der zweiten deutschen Postreform spaltet sich die Deutschen Bundespost Telekom in die Unternehmen Deutsche Telekom AG und Deutsche Post AG. Zunächst bleibt der alleinige Eigentümer beider Unternehmen der Bund.

1996

Im November des Jahres 1996 findet der Börsengang der Deutschen Telekom statt und ein nie da gewesener Hype setzt ein: 713 Millionen Aktien werden ausgegeben. Nicht grundlos wird die Aktie auch als „Volksaktie“ bezeichnet.

2000

Im Jahr 2000 beginnt die Deutsche Telekom mit der Auslieferung des Breitbandinternet, DSL. Die neue Technik wird hervorragend angenommen und nur fünf Jahre später blickt das Unternehmen auf stolze 6,4 Millionen DSL-Kunden. Die schnellste Verbindung, die durch die Telekom zum DSL-Start angeboten wurde betrug 3000 Mbit/s.

2005

In Deutschland wird die Lkw-Maut eingeführt. An dem Programm „Toll Collect“, welches zur Erhebung der streckenbezogenen Maut dient, ist die Telekom mit 45 Prozent beteiligt.

2006

In Deutschland findet die Fußball WM der Herren statt. Die Deutsche Telekom ist Hauptsponsor des deutschen „Sommermärchens“ und ist hauptverantwortlich für die Bereitstellung der Fernsehtechnik: T-Systems rüstet alle Fußballstadien aus.

2007

Apple stellt das erste iPhone vor. Die Deutsche Telekom erhält die Exklusivrechte und vertreibt das fortschrittliche Smartphone als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland.

2011

Im Rahmen des LTE Ausbau in Deutschland wird Köln die erste „LTE City“ Deutschlands. Nur ein Jahr nach der Versteigerung der Ausbaurechte verfügt die Deutsche Telekom als erster deutscher Mobilfunkanbieter über die neue Technik.

Die Firmenphilosophie

Bei der Deutschen Telekom handelt es sich um ein Wachstumsunternehmen, das vor allem wert auf vier strategische Schwerpunkte legt.

1. Hohes Maß an Netzqualität

Glasfaserkabel, Bild: Telekom

Glasfaserkabel, Bild: Telekom

In der heutigen „Gigabit Gesellschaft“ erfährt die Benutzung von Smartphones, Tablets und Co. eine immer größere Bedeutung. Aus diesem Grund steht die Netzqualität und das Versprechen der schnellstmöglichen Verbindung an erster Stelle.

2. Innovation durch Unterstützung und Kooperation

Die Deutsche Telekom unterstützt junge Start-up Unternehmen bereits in deren Entstehungsphase. So sollen innovative, neue Ideen möglichst früh erkannt, und für eigene Interessen best möglich genutzt werden. Zudem sollen Eigenentwicklungen wie „Entertain“ oder das „Mediencenter“ mit neuen Diensten verknüpft werden, um neue Kunden zu generieren.

3. Cloud

Telekom Cloud Rechenzentrum

Telekom Cloud Rechenzentrum, Bild: Telekom

Überall auf seine Daten zugreifen können – diese Vorstellung verfolgt die „Cloud“. Daten werden „in die Wolke“ geladen und dort gespeichert. Anschließend kann von jedem Endgerät auf der ganzen Welt darauf zugegriffen werden. Die Deutsche Telekom profitiert in puncto Cloud von der langjährigen Erfahrung durch T-Systems mit Geschäftskunden. Die nun bereitgestellten Cloud-Angebote für Privatkunden verfolgen das Motto: Cloud für alle.

4. Kunden begeistern

Die Deutsche Telekom verspricht ihren Kunden Begeisterung. Neben der Produktvielfalt steht auch die Netzqualität und das Preis-/Leistungsverhältnis im Vordergrund. In puncto Kundenservice geht die Deutsche Telekom seit geraumer Zeit neue Weg und verbucht erste Erfolge durch den Service-Kanal „Telekom hilft“ bei Facebook und Twitter.